VBC-Halten

Jahresbericht 2005/06 PDF Drucken E-Mail

Unser Vereinsjahr begann mit der Velotour. Morgens um neun trafen wir uns vor der Badi Solothurn, um gemeinsam entlang der Aare zu radeln. Am Zielort stiess die Familie Steiner, die aus babytechnischen Gründen mit dem Auto fuhr, zu uns. Dies war der erste offizielle VBC - Anlass für die Zwillinge Lena und Julia Steiner. Herzlich willkommen. Ein reichhaltiges Brunchbuffet erwartete uns im Tenn. Wir schlugen unsere Bäuche voll, spielten mit dem Nachwuchs "Löffel auf den Tisch klopfen" und fuhren anschliessend bei glühender Hitze wieder Richtung Solothurn. Obwohl die Wassertemperatur erfrischende 16° - 17° C betrug, liessen es sich einige nicht nehmen, in Altreu ins kühle Aare - Nass zu springen. Gegen Abend zeichnete sich das tolle Wetter rot auf Armen und Beinen ab. 

Das diesjährige Trainingsweekend am 27. / 28. August war ein Heimspiel, da es zum ersten Mal in Halten stattfand. Am Samstag Morgen früh trafen sich die Herren-, Damen- und Juniorinnenmannschaft. Dank einem sorgfältig ausgearbeiteten Zeitplan konnte die Halle optimal genutzt werden. Parallel zu den Trainings in der Halle und auf dem Aussenfeld wurden Schreiberkurse durchgeführt. Schon bald verbreitete sich der Duft von angedünsteten Zwiebeln, Schinken und Teigwaren. Die Kummer - Älplermakkaroni stillten den Hunger und schmeckten wunderbar. Nach weiteren Trainingseinheiten und einem Grillabend schliefen (das nehme ich zumindest an) alle zuhause. Ein spannender Gruppenwettkampf mit so witzigen Disziplinen wie "Seil mit dem Fuss knoten", "Dicke Matte durch Springen schieben" oder "Ortschaften mit H - Stafette" stand am Sonntag auf dem Programm. Während die eine Gruppe um den imaginären Preis eines Weekends in Paris kämpfte, erzählte Claude seine ganz persönliche Regenwurm-, eh sorry, Pythongeschichte. Das kostengünstige Weekend tat der Stimmung keinen Abbruch, sondern war ein voller Erfolg für alle Mannschaften und für die Vereinskasse. 

Am 30. Oktober durften wir, wieder einmal bei strahlendem Wetter und angenehm milden Spätsommer-temperaturen, den Herbstausflug antreten. Sage und schreibe 19 Personen traten die Reise pünktlich und gleichzeitig nach Pres d'Orvins an. Nicht alle Autos trafen aber zur gleichen Zeit im Jura ein. So fuhr Felix, der als einziger ein GPS in seinem Flitzer eingebaut hatte, Richtung Freiburg. Beim Eintreffen des silbrigen Lupos bei der Bison - Ranch hingen die anderen bereits in den Seilen, respektive standen auf den Bäumen. Im Forest - Jump - Park kletterten, balancierten, hangelten wir in schwindelerregenden Höhen über Seile und schwangen uns von Liane zu Liane. Mut, Kraft, Ausdauer, Geschicklichkeit und Balance waren ebenso gefragt wie der Teamgeist in den Gruppen, welche gemeinsam unterwegs waren. Nach anstrengenden zwei Stunden genehmigten wir uns ein feines Zmittag auf der Bison - Ranch.

Damit ein Verein funktioniert braucht es Geld. Dieses haben wir uns heuer am Geburtstagsfest von Felix Wiestner verdient. Als Piraten und Piratenbräute servierten wir Süppchen, Salat, Forelle, Sorbet und den Hauptgang. 28 aufgedrehte Kinder zwischen 1 und 14 Jahren wurden von uns betreut und gefüttert. Die zehnköpfige Delegation hat um die 300 Teller und Gläser abgewaschen. Der DJ sowie die Bardamen und - herren wurden ebenfalls von uns gestellt. Vielen Dank an alle, die für den Verein an diesem Samstagabend im Einsatz waren und viele schöne Batzeli verdient haben. 

Das letzte Highlight der Saison war das Skiweekend. Es schneite schon bei unserer Besammlung. Bis wir Bidli aus seinem Bett geklingelt hatten, waren die Autos beinahe wieder eingeschneit. Der Schneefall hielt bis in die Lenk an. Zuerst berieten wir, ob überhaupt Tageskarten für die Bergbahnen gekauft werden sollen, oder ob wir im KUSPO die Turnhalle belagern wollten. Zum Glück rief der Berg so laut, dass wir ihm folgten! In den Gipfeln war es wunderbar. Der pulverige Schnee verdeckte unsere Bretter komplett und so fuhren wir wie auf Wolken. Halb durchgefroren wärmten wir uns bei einem ausgedehnten und sehr gemütlichen Fondue im Chalet wieder auf. Hüttenzauber pur! Am Nachmittag zeigte sich das Wetter von allen Seiten. Schneegestöber und Wind dominierten den Tag. Erst ganz zum Tagesende zeigte sich die Sonne. Leider wurden die Lifte genau zu dieser Zeit geschlossen und wir "mussten" ins Après - Ski. Der Sieg der Schweizer Eishockeyaner über die Kanadier anlässlich der Olympiade krönte die fröhliche Runde im Tippi - Zelt. Der Abend war von der engen Bestuhlung im KUSPO und betrunkenen und primitiven Basler Tischnachbarn geprägt. Doch die Fotos und dazugehörenden Kommentare von Christas und Patricks Weltreise hoben die Stimmung. Der nächste Morgen bescherte uns Sonnenschein, ein wunderbares Frühstück und erste offizielle Abschiede. Das Wetter war traumhaft, aber der Wind blies am Nachmittag so stark, dass nahezu alle Anlagen abgestellt wurden. Niemand aus unserer Gruppe musste auf dem Sessellift ausharren. Von den ehemals 14 Leuten am Samstag haben sich einige am Sonntag stillschweigend verabschiedet und so endete das Weekend leider etwas verzettelt. Was solls? Schön wars trotzdem. 

Natürlich haben wir zwischen diesen Anlässen auch Volleyball gespielt, und zwar eine ganze Saison lang. Fazit dieser Saison: Die Herrenmannschaft hat ihr Ziel, den Ligaerhalt, erreicht. Spannend blieb es jedoch bis zum letzten Spiel. Mussten doch nicht weniger als drei Herrenmannschaften aus dieser Gruppe absteigen. Halten war zum Glück nicht dabei! Bravo. Sowohl die Damen als auch die Herren beendeten die Saison auf dem 6. Rang.

Aus dem Vorstand gäbe es da auch noch das eine oder andere Geschichtchen zu erzählen. Diese würden aber den Rahmen dieses Rückblickes sprengen. Eines sei aber verraten: Pascals Wohnung können wir als Sitzungszimmer sehr empfehlen. Die Räume sind geräumig, verfügen über eigenes Personal und sind ausserordentlich ruhig - weil er selber in den Ferien ist.

 

 

 
Du bist hier : Start Verein Jahresberichte 2005/06